Die Fusion mit Microdrones bringt Schübeler mehr FuE-Möglichkeiten

Bei dem Versuch der Entwicklung und Verbesserung neuer und innovativer Technologien oder der Funktionserweiterung von Legacy-Produkten kann das Versenden in der Alltagsarbeit der Führung eines Kleinunternehmens den Fokus vom eigentlichen Ziel eines Unternehmens ablenken: dem Produktdesign und der Produktentwicklung. Verwaltungsaufgaben, organisatorische Belange und der Vertrieb in einem internationalen Markt haben oft Vorrang vor Forschung und Entwicklung.

Dies war der Fall für Daniel Schübeler, CEO und Gründer der Schübeler Technologies GmbH, einem führenden Hersteller von modernsten Propellerantriebsdüsen, Lüfterantriebsdüsen und leichten Verbundwerkstoffen. Ende letzten Jahres fusionierte das Unternehmen mit Microdrones, dem richtungsweisenden Anbieter voll integrierter Systeme für Vermessungs-, Kartierungs-, LiDAR- und Inspektionsanwendungen in den Bereichen Bauwesen, Bergbau, Energie, Landwirtschaft und Infrastruktur.

Mit dem gemeinsamen Interesse am technologischen Fortschritt und der Motivation, UAVs in neue Höhen aufsteigen zu lassen, haben sich diese beiden Unternehmen zusammengeschlossen und kombinieren Wissen und Erfahrung, die beiden Unternehmen zugutekommen. Während die Fusion die Kapazitäten der UAV-Technologie von Microdrones ausbaut, hat Schübeler nun die Freiheit, sich auf Forschung und Entwicklung zu konzentrieren und Spitzeninnovationen zu realisieren, die die Zukunft von UAVs, Elektrojets und vielem mehr bestimmen werden.

Sehen Sie sich dieses Video an, um zu erfahren, warum die Interessenvertreter von Schübeler der Meinung sind, dass die Fusion mit Microdrones dem Unternehmen mehr Raum, mehr Tools und mehr Möglichkeiten eröffnet.

Täglich arbeiten wir mit Leichtbauwerkstoffen wie CFK, der mittlerweile aufgrund seiner Eigenschaften so viele Einsatzgebiete kennt, dass er längst über Industrie und Motorsport hinaus verwendet wird. Ein zunächst für den Außenstehenden ungewöhnliches Anwendungsfeld bildet der Kanusport. Auf den zweiten Blick wird jedoch schnell die Vorteilhaftigkeit dieses Werkstoffs bezüglich der speziellen Anforderungen klar: der Kanusportler wünscht sich ein Paddel, dass so leicht wie möglich ist, gleichzeitig aber genügend steif ist, der Belastung beim Durchziehen des Wassers stand zu halten.

Unser Dipl.-Wirt.-Ingenieur und Hobby-Kanufahrer Patrick Vorderwülbecke, hat sich genau das zur Aufgabe gemacht. Der nötige Kompromiss aus Gewicht und Steifigkeit soll für eine effiziente und kraftsparende Fortbewegung sorgen. Bei der Entwicklung des Paddels konnte Herr Vorderwülbecke auf langjährige Erfahrungswerte mit Schübeler Composite zurückgreifen. Schon lange wenden wir verschiedene Laminierverfahren erfolgreich an und haben uns auch im Bereich Strömungssimulation einen großen Wissensschatz angeeignet.CFK Paddel3Aus strömungsmechanischer Sicht ist ein ruhiger und flatterfreier Durchzug des Blattes anzustreben. Das erreichte er durch die Wahl einer dihedralen Blattform. Dabei handelt es sich um eine von der Mittelrippe V-förmige Wölbung der Vorderseite des Blattes, die Verwirbelungen und Flattern im Wasser entgegenwirkt. Das Blatt des Paddels wurde asymmetrisch gewählt, was eine Reduktion des Moments im Schaft zur Folge hat. Dadurch muss weniger Kraft beim Festhalten des Paddelschafts verwendet werden, da die Tendenz zum Drehen reduziert wird. Zur optimalen Anpassung an den Paddelstil des Kanufahrers, sind die Winkel der Blätter individuell verstellbar. Generell sind hier zwei Optionen möglich. Der variable Schaft mit Verstellmöglichkeit bietet den Komfort der Anpassung an unterschiedliche Umgebungssituationen und des leichteren Transports, allerdings bei mehr Gewicht durch die Verstelleinrichtung. Ein durchgängiger Schaft hingegen kann ein geringeres Gewicht gewährleisten. Auch hierbei wäre es mögliche eine individuelle Verschränkung der Blätter bei der Fertigung anzugeben; diese bleibt dann jedoch fix. Für hohen Vortrieb, der durch wenige Schläge erreicht werden kann, sorgt die große Blattfläche.

Der eingesetzte Werkstoff CFK sowie besonders leichte Füllstoffe ergeben einen deutlichen Gewichtsvorteil. So konnte der Auftrieb der Paddel von ca. 1,75kg einem Paddelgewicht von insgesamt 720g bei einer Gesamtlänge von 2,2m gegenübergestellt werden. Außerdem kann durch diese Werkstoffauswahl eine geringere Schwungmasse und somit höhere Beweglichkeit erzielt werden. Die Steifigkeit sorgt für eine direktere Übertragung der Paddelschläge. Zusätzlich wurden Aramidfasern mit in den Verbund gebracht, damit ein hohes Energieaufnahmepotential erreicht werden kann, wodurch das Paddel in sich stoß- und reißfest wird. Als Fertigungsverfahren wählte er das non-autoklave Vakuuminfusionsverfahren, um eine sehr dichte und leichte Außenschale des Blattes in gleichbleibend hoher Qualität herstellen zu können. Zudem verwendete er einen UP-Gelcoat, der gewährleistet, dass die Oberfläche des Blattes widerstandsfähiger ist. Durch ihr Gewicht eignen sich die leichten und effizienten CFK Paddel vor allem für längere Distanzen. Die Möglichkeit des stufenlosen Verschränkens der Blätter sorgt ebenfalls für kraftschonenderes Fahren. Bei starkem Gegenwind kann so das im Wind stehende Blatt möglichst widerstandsarm gehalten werden.

Insgesamt liefert das CFK Paddel bei seinem geringen Gewicht hohe Steifigkeit und unterstreicht so die Anwendungsvielfalt des Werkstoffs. Beförderlich für den Projekterfolg war unser umfassendes Know How im Bereich jeglicher CFK Laminierverfahren und Routine auf dem Gebiet der Strömungsoptimierungen. Kein Projekt ist bei uns wie das andere; deshalb machen unsere Erfahrungswerte uns zum idealen Partner für solche innovativen Leichtbauprojekte.

Technische Daten
Blattgröße: 460mm x 190mm (Länge x Breite)

Fläche: 630cm

Paddellänge : 2200mm

Blattgewicht: 200g

Gesamtgewicht: 720g

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok