Die Fusion mit Microdrones bringt Schübeler mehr FuE-Möglichkeiten

Das Versinken in der Alltagsarbeit bei der Führung eines kleinen Unternehmens kann von den eigentlich wichtigeren Aufgaben ablenken: dem Produktdesign und der Produktentwicklung. Verwaltungsaufgaben, organisatorische Belange und der Vertrieb in einem internationalen Markt haben oft Vorrang vor Forschung und Entwicklung.

Dies war der Fall für Daniel Schübeler, CEO und Gründer der Schübeler Technologies GmbH, einem führenden Hersteller von modernster Aero-Antriebstechnik und Leichtbauteilen. Ende letzten Jahres fusionierte das Unternehmen mit Microdrones, dem richtungsweisenden Anbieter voll integrierter Systeme für Vermessungs-, Kartierungs-, LiDAR- und Inspektionsanwendungen in den Bereichen Bauwesen, Bergbau, Energie, Landwirtschaft und Infrastruktur.

Mit dem gemeinsamen Interesse am technologischen Fortschritt und der Motivation, UAVs in neue Höhen aufsteigen zu lassen, haben sich diese beiden Unternehmen zusammengeschlossen und kombinieren Wissen und Erfahrung, die beiden Unternehmen zugutekommen. Während die Fusion die Kapazitäten der UAV-Technologie von Microdrones ausbaut, hat Schübeler nun die Freiheit, sich auf Forschung und Entwicklung zu konzentrieren und Spitzeninnovationen zu realisieren, die die Zukunft von UAVs, Elektrojets und vielem mehr bestimmen werden.

Sehen Sie sich dieses Video an, um zu erfahren, warum die Interessenvertreter von Schübeler der Meinung sind, dass die Fusion mit Microdrones dem Unternehmen mehr Raum, mehr Tools und mehr Möglichkeiten eröffnet.

Das Neva Consortium kündigte jüngst seine Partnerschaft mit dem deutschen EDF Spezialisten Schübeler Composite an.

Schübeler Composite wurde 1997 von Daniel Schübeler gegründet und wird nun von selbigem zusammen mit Sandro Pinent geführt. Internationale Wahrnehmung sicherte sich die Firma durch Kompetenzen im Bereich Design und Entwicklung von elektrischen Mantelpropellern (EDF). Als neues Mitglied des Neva Consortiums bringen sie zusätzliche Expertise für die Entwicklung elektrischer Fans ein. Neva Aerospace besitzt patentierte Kerntechnologien, um die Vision neuartiger Flug-Industrieroboter voranzutreiben. Langstrecken-Drohnen können beispielsweise im zivilen Luftraum, im Bereich Reparaturservice und als Konstruktionsroboter genutzt werden. Diesbezüglich sind erfolgreiche Flüge von Protoypen bereits absolviert worden.

Der Vorstandsvorsitzende Robert Vergnes über Schübeler Composite: „Seit Initiierung hat das Neva Consortium sich als Zusammenschluss von Technologieexperten verschiedener Firmen und potentieller Endbenutzer etabliert. Mit Schübeler haben wir einen Partner gefunden, der das Consortium mit seinem Know How und Ressourcen optimal ergänzt und die Entwicklung und Kommerzialisierung von elektrischen Neva Fans und Drohnen entscheidend beschleunigen kann.“. Neva positioniert sich zurzeit europaweit als Consortium für Drohnentechnologie und hat mit der Ergänzung durch das deutsche führende Unternehmen einen wichtigen Schritt getan. Neben dem SSTI, Space Science and Technology Institute of Lithuania, welches Anfang 2015 Mitglied wurde, tritt nun auch Schübeler Composite dem Consortium bei. Das Instititut ist international ausgerichtet und durchzogen von Mitgliedern aus Europa und Nordamerika.

Die autonomen, emissionsarmen Flugroboter wurden so gestaltet, dass sie Ladung von 20kg bis zu 2000kg problemlos transportieren können. Dabei können sie über lange Zeiträume in der Luft bleiben und im Schwebflug präzise Serviceaufgaben erfüllen. „Der nächste Schritt für das Neva Projekt ist das Verfeinern des Rotordesigns, intelligente Energieverwaltung und maximale Kontrolle im Flug. Schübeler und das Neva Entwicklungsteam werden ihr wertvolles Wissen in all diesen Bereichen zusammenbringen und Synergieeffekte nutzen. Wir fühlen uns geehrt, Schübeler Composite im Neva Consortium zu haben.“, so David Brotherton-Ratcliffe, Chief Science Officer. „Die Mitgliedschaft im Consortium wirkt sich für beide Seiten vorteilhaft aus und wir schätzen die Art und Weise wie Neva an die Drohnenentwicklung herangeht: mit verteiltem Schub und bedarfszugeschnittenen Drohnen für spezifische Applikationen auf dem B2B Markt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“, äußert sich Daniel Schübeler, Geschäftsführer von Schübeler Composite, zum Firmenbeitritt.

Über Neva Aerospace:
Nach fünf Jahren intensiver Entwicklungsarbeit eines talentierten, internationalen Teams von Ingenieuren und Designern hat Neva Aerospace Limited sich im Bereich der Entwicklung und Kommerzialisierung einzigartiger unbemannter Flugsysteme (UAS) etabliert. Dies basiert auf einer Reihe von international patentgeschützter Technologien. Neva profitiert von seiner leitenden technischen Position in der Entwicklung einer neuen Generation von Unmanned Aerial Systems (UAS) und Unmanned Aerial Vehicles (UAV). In Zusammenarbeit mit potentiellen Firmenkunden aus Schlüsselbereichen der Industrie und mit Anbietern ergänzender Technologie wird Neva hochwertige Technologieprodukte auf internationalen Märkten einführen.

Neva Aerospace Ltd. wurde 2009 gegründet und setzt auf den Einsatz neuartiger Lösungen basierend auf autonomen, emissionsarmen Luftrobotern zum Befördern von Lasten zwischen 10kg und 2000kg. Unsere Systeme sind dazu ausgelegt, Aufgaben präzise ausführen zu können. Die Luftroboter können sich sowohl horizontal als auch im Schwebflug bewegen und sind geeignet für Industrieanwendungen, aber auch überfüllte städtische Umgebungen. Neva bildet durch Partnerschaften mit B2B Kunden (z.B. Öl, Gas, Konstruktion, Agragbusiness etc.), Technologielieferanten (Designer, Fan-Antriebshersteller, Hersteller von Kontrolleinheiten und Antikollisionssystemen etc.) und Finanzinvestoren ein Consortium.

Über Schübeler Composite:
Die Firma wurde 1997 gegründet und hat sich aus dem Bereich der Entwicklung und Produktion von Fan Antriebssystemen nicht nur zu einem Marktführer im Bereich Fantechnologie entwickelt, sondern das Portfolio mit diversen Industrieanwendungen erweitert. Letzteres bezieht sich auf Kompetenzen im Bereich Design und Konstruktion mit faserverstärkten Strukturwerkstoffen, Ventilator- und Kompressorentwicklung, das Design elektronisch kommutierter Motoren und die Entwicklung von Modellflugzeugen und Propellern. Die Turbomaschinen öffnen ein weites Feld von Anwendungsmöglichkeiten in z.B. Windkanälen, Kühlungssystemen, als Verdichter und nicht zu vergessen in Modellflugzeugen. Schübeler Composite produziert darüber hinaus zugeschnittene Produkte für WEC LMP1, Formel 1, DTM, Nascar und viele weitere Rennserien und war so bereits Teil einiger Renn- und Weltmeisterschaftserfolge.

Das neue Firmengebäude misst 600m² Fläche für Entwicklung, Validierung, Produktdesign und Fertigung. Das Kerngeschäft wurde ergänzt durch eine Abteilung spezialisiert auf CFD Simulation für Turbomaschinen, FEM Simulation für isotrope und anisotrope Werkstoffe, vollumfängliche Lagenoptimierung sowie 3D Strömungseffekte und FEA und Magnet Flux Simulation.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok